Geschützt: Theresienstadt heute – Eine Reportage

Unweit der tschechischen Hauptstadt liegt die Ende des 18. Jahrhunderts erbaute Festungsstadt Theresienstadt. Unter den Nationalsozialisten dienten die Festungsmauern dieser »Großen Festung« als Begrenzung des dort installierten jüdischen Ghettos. Einige hundert Meter außerhalb der Festung befindet sich die sogenannte »Kleine Festung«, ein ehemaliges Konzentrationslager. Während dort heute eine museale Gedenk- und Erinnerungsstätte eingerichtet ist, gehen die Bürger von Theresienstadt dem geregelten Leben einer ländlichen Kommune nach. Ein textlich-visueller Erlebnisbericht.

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein: